Grillplausch 25.6.2011


Mit gemischten Gefühlen (bezüglich Wetterlage) und einer gewissen Vorfreude (näheres Kennenlernen von Theaterfreunden) habe ich unserem Vereins-Anlass im Freien entgegen gesehen. Am Samstagnachmittag war es so weit. Den Termin für unsere Zusammenkunft auf dem Dorfplatz Robehuuse habe ich um eine halbe Stunde vorverlegt. So konnte ich mich im „Rössli“-Garten geistig auf den Anlass vorbereiten. Mit der Zeit haben sich dann etwa fünfundzwanzig Leute eingefunden. Nach einem kurzweiligen Spaziergang zur Messikommer Eiche sahen wir von weitem schon unser Lagerfeuer brennen. Jetzt wussten wir auch, warum Maja nicht mit uns war. Sie hat nämlich zusammen mit Simon frühzeitig per Einachser genügend Sitzbänke und viel Holz zum Grillplatz gebracht. Wir konnten uns nach einem Apéro nur noch hinsetzen, unser mitgebrachtes Grillgut auflegen und uns im Kreis rund ums Feuer hinsetzen.

Im Lauf des Abends dann die grosse Überraschung: nach einem interessanten Wissensspiel verschwanden Maja und Susanne mit dem Einachser Richtung Dorf. Eine halbe Stunde später kehrten beide zurück – eingekleidet im Sennenchutteli und jede mit einem Schwyzerörgeli. Das war der Höhepunkt unseres fröhlichen Abends. Bei lüpfiger Volksmusik und heiterem Liedersingen ging es bald gegen Mitternacht und damit dem Ende eines gemütlichen Abends entgegen.

Ein grosses Dankeschön gebührt den Organisatoren und Helfern sowie unseren Abwechslung bringenden Musikanten. Es war ein sehr schöner Abend und einer Wiederholung steht sicher nichts im Wege.

Toni Solenthaler

Bericht mit Fotos